Landes-Vorstandssitzung

Am Mittwoch, dem 19. November fand in der Landesleitung des Wiener Seniorenbundes eine Vorstandssitzung statt.

Die stellvertretende Generalsekretärin der Bundesorganisation, Susanne Walpitscheker berichtete über den Evolutions-Prozess der ÖVP. Da dieser nahezu ausschließlich über das Internet abläuft, hat der Seniorenbund die Möglichkeit geschaffen, schriftlich Meinungen bei der Bundesleitung abzugeben, die dann ins Netz gestellt werden. Von den circa 800 Meinungen, die bisher gesamt eingegangen sind, hat der Seniorenbund ungefähr 300 geliefert. Bis Ende November können noch weitere Ideen eingebracht werden. Danach soll ein Redaktionskommittee alle Beiträge sichten, daraus einen Fragenkatalog erstellen, der den Parteimitgliedern im Jänner zugeschickt werden soll. Die sich daraus ergebenden Punkte werden am zweitägigen Programm-Parteitag am 12. und 13. Mai beschlossen.

Spannend war, dass die ÖVP ja am Beginn des Evolutionsprozesses sogenannte „Botschafter“ ernannt hat, die von den Bundesländern und Teilorganisationen genannt werden konnten. Auch der Seniorenbund hat eine größere Anzahl Kandidatinnen und Kandidaten genannt, von denen aber nur zwei von der Partei akzeptiert wurden. Das waren Susanne Walpitscheker (35 Jahre) und der niederösterreichische Landesgeschäftsführer Walter Hansy. Auf Nachfrage von Landesobfrau Ingrid Korosec, warum gerade (nur) die beiden, wurde ihr gesagt: Das wären die Jüngsten! Eine Auswahl nach dem Alter kann aber doch wohl nicht sinnvoll und in unserem Sinne sein!

Das Seniorenmagazin ab5zig wird ab dem kommenden Jahr aus Kostengründen nur mehr fünf Mal erscheinen.