Hildegard Burjan – ein Leben voll Entschlossenheit

 

Die Historikerin Dr. Isabella Ackerl und die Biographin Prof. Ingeborg Schödl zeichnen ein Bild der Sozialreformerin und Gründerin der Caritas Socialis.

Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:00 Uhr
Kleiner Festsaal, Amtshaus Hietzing
Hietzinger Kai 1
1130 Wien

hildegard_burjan

 

Hildegard Burjan war ihrer Zeit weit voraus. Sie kämpfte für Soziale Gerechtigkeit, schuf revolutionäre Einrichtungen wie ein Mutter-Kind Heim für ledige Mütter, die damals gesellschaftlich geächtet waren, oder den Vorläufer des heutigen „Essen auf Rädern“: den Elisabeth-Tisch. Und sie gründete eine tatkräftige Einsatztruppe, die Schwestern der Caritas Socialis, die sich bis heute als mitten im Leben stehende „Sozialarbeiterinnen“ für die einsetzen, die Unterstützung brauchen und sich nicht mehr selbst helfen können.

2012 wurde sie als erste Frau im Wiener Stephansdom selig gesprochen.

 Sind Heilige oder Selige heute noch zeitgemäß?
Braucht es im 21. Jahrhundert diese Auszeichnung um die Vorbildwirkung von Persönlichkeiten hervorzuheben?

 An der Diskussion im Anschluss an den multimedialen Vortrag wird auch
Mag. Johannes Kittler AC, Pfarrer von Maria Hietzing, teilnehmen.

Angesichts von Heilig- und Seligsprechungen in unserer aufgeklärten Welt, fragt sich so mancher, ob Heiligenverehrung noch in unsere Zeit passt.
Viele Menschen beschäftigen sich mit „Heiligen“ vornehmlich als Namenspatrone:
An den heiligen Martin, der mit dem frierenden Armen seinen Mantel teilte, denken wir gern beim Ganslessen und viele kennen auch die Geschichte vom Wunder der heiligen Elisabeth von Thüringen, wo sich Brot in Rosen verwandelte, weil ihr der hartherzige Gemahl verbot, den Armen Brot zu spenden.

Können uns solch schöne Geschichten heute noch mehr sagen, als Vorbilder zu sein für Nächstenliebe und Spendenfreudigkeit?

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf viele interessante Gespräche.
Gäste sind herzlich willkommen!

Hietzing-ab5zig-Stammtisch

Am Dienstag, den 7. März fand unser erster Stammtisch statt. Ganz gemütlich im Café des Parkhotels Schönbrunn tauschten wir (sechs Damen) Neuigkeiten und Informationen aus. Wir besprachen, welche gemeinsamen Aktivitäten im Frühjahr nett wären, welche Wünsche wir an die Bezirksvorstehung hätten und Einiges mehr. Dabei wurde viel gelacht und zwei Stunden waren im nu vergangen. Das nächste Mal (am 7. März, wieder um 18 Uhr) werden wir weiter … lachen, plaudern, besprechen – wir freuen uns schon darauf!

Wie den (letzten) Willen durchsetzen?

beitragsbild

Das war die herausfordernde Frage beim Jour-fixe zum Thema „Neuerungen im Erbrecht“ mit Rechtsanwältin Katharina Braun.

Und die besprochenen Aspekte gingen weit über die, mit Anfang dieses Jahres in Kraft getretenen, Neuerungen im Erbrecht hinaus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten viele Fragen, wie es denn optimal zu machen ist, dass unser Wille auch nach unserem Tod zum Tragen kommt oder die Nachkommen gerecht bedacht werden. Denn eines hat sich auch in den vielen Beispielen wieder gezeigt: Nichts lässt Menschen so schnell streiten wie das erhoffte Erbe!

 

Unser Programm für das 1. Halbjahr 2017

26.1., 17:30 Uhr, Kleiner Festsaal des Amtshauses, Hietzinger Kai 1, 1130 Wien
„Neues im Erbrecht“ (Mag.a Katharina Braun, Rechtsanwältin)

23.2., 18:00 Uhr, Kleiner Festsaal des Amtshauses, Hietzinger Kai 1, 1130 Wien
„Hildegard Burjan, ein Leben voll Entschlossenheit“ (vorgetragen von Dr. Isabella Ackerl und Prof. Ingeborg Schödl)

30.3., 18:00 Uhr, Hietzinger Bezirksmuseum, Am Platz 2, 1130 Wien
„Rund um Martin Luther – Fundstücke“ (zusammengestellt und gelesen von Jovita Dermota)

27.4., 18:00 Uhr, Kleiner Festsaal des Amtshauses, Hietzinger Kai 1, 1130 Wien
„1000 Jahre Hietzing – wie aus einer Gegend unser Bezirk wurde“ (Bezirksvorsteher a,D. Dipl.-Ing. Heinz Gerstbach)

1.6.,    18:00 Uhr, Kleiner Festsaal des Amtshauses, Hietzinger Kai 1, 1130 Wien
„Rückblick und Vorschau der Hietzinger Bezirkspolitik“ mit Bezirksvorsteherin Mag.a Silke Kobald

29.6., 18:00 Uhr, Heurigenrestaurant Wambacher, Lainzer Straße 123, 1130 Wien,
„Sommerfest“

 

Anmeldungen unter hietzing.ab5zig@gmail.com oder Tel.: 0680 1069858
Bitte um Anmeldung mindestens 2 Tage vor der Veranstaltung
Für unsere Unkosten ersuchen wir um einen Beitrag von Euro 5.-

Programm September 2016

Anmeldungen:  Tel.: 0680 10 69 858, E-Mail: hietzing.ab5zig@gmail.com<mailto:hietzing.ab5zig@gmail.com>
Bitte um Anmeldung mindestens 2 Tage vor der Veranstaltung (falls nicht anders bei der jeweiligen Veranstaltung angegeben)

Dienstag, 13.9.16,  17:30 Uhr
Treffpunkt: 1130 Amtshaus, Kleiner Festsaal,

Der Berg Athos
1000 Jahre Mönchsrepublik
Lichtbildervortrag über eine  Wanderung von Kloster zu Kloster auf der giechischen Halbinsel Chalkidiki.
Steigen sie mit uns bei einem Glas Retsina in die Faszination dieser mystischen Welt  ein

Anmeldung per Telefon oder E-Mail ist erforderlich
Für unsere Unkosten ersuchen wir um einen Beitrag von Euro 5.-

Jour fixe: Freitag,  23.9.2016 17:30 Uhr
1130 Amtshaus, Kleiner Festsaal, Hietzinger Kai 1-3

Unser Mann in Brüssel – Heinz Becker
Mitglied des europäischen Parlaments und Vizepräsident der europäischen Seniorenunion berichtet uns über die Seniorenarbeit in Brüssel und beantwortet gerne Ihre Fragen.

Anmeldung per Telefon oder E-Mail ist erforderlich
Für unsere Unkosten ersuchen wir um einen Beitrag von Euro 5.-

Veranstaltungen im Oktober und November finden Sie in der Septemberausgabe von „ab5Zig“.

Jour-fixe mit Landesparteiobmann Manfred Juraczka

Am Donnerstag, 26. März durften wir Stadtrat Manfred Juraczka, den Landesparteiobmann der ÖVP-Wien bei unserem Jour-fixe im Amtshaus in Hietzing begrüßen.

Juraczka stand nach einem kaleidoskopartigen Überblick über die Wiener Landespolitik für viele Fragen zur Verfügung und diese Gelegenheit wurde von etlichen der zahlreich erschienenen Gäste gerne genützt. Darunter waren auch viele kritische Anmerkungen. Zwar wird – im internationalen Vergleich – die Lebensqualität in Wien als sehr positiv wahrgenommen. Allerdings stößt der Umgang mit Steuergeldern, die Steigerung der Abgaben, die Wohnbaupolitik der Stadtverwaltung und vieles Anderes auf zunehmenden Zorn der Hietzingerinnen und Hietzinger.

Zwar ist Hietzing eine wohltuende Ausnahme, aber so manche Probleme liegen nicht in der Lösungskompetenz des Bezirks. Manfred Juraczka betonte jedoch, dass wir uns der Unterstützung der Landespartei absolut sicher sein können!

Bei Wein und Brötchen blieben alle noch lange und diskutierten und plauderten.

Wir freuen uns, wenn auch der nächste Jour-fixe wieder auf so großes Interesse trifft. Das Programm finden Sie auf der eigenen Seite

DSCN2821 DSCN2826 DSCN2829 Senioren-Jour-fixe 20150326_1